Sicherheit bei der Kapitalanlage

Sicherheit ist ein dehnbarer Begriff! Und im Bereich der Kapitalanlage überstrapaziert. Absoluten Schutz vor Wertverlusten gibt es nicht mehr. Eine Staatsanleihe, ein Festgeld, eine Währung, Aktien, die Goldmünze oder Immobilien – für alles lässt sich heute ein Szenario konstruieren, wo es Verluste geben kann und wo man mit einer zu einseitigen Ausrichtung dann auch zu den Verlierern gehört. Nur die Verteilung von Anlagen schützt vor bösem Erwachen. Wir alle müssen realistischerweise anerkennen, dass niemand vorhersagen kann, wie er wirklich kommt. Deshalb gilt: Nicht alle Eier in einen Korb legen!

ALTERSARMUT - NEIN DAnke!

Vorsorge für das Alter!
Es ist nie zu spät und nie zu früh damit anzufangen. Aber welchen Weg gehen? Kapitalebensversicherungen verschwinden in der Bedeutungslosigkeit. Die Angebote der Gesellschaften versprechen nicht viel und garantieren noch weniger.

Nur: wir kommen um eine private Vorsorge nicht herum! Eine Basis ist und bleibt das eigene seriös finanzierte Wohneigentum. Daneben muss aber ein gezielter Vermögensaufbau getätigt werden, der auch klein anfangen kann. Regelmäßige Sparpläne in Investmentfonds sind ein Grundbaustein. Hat man ein Polster angesammelt, können daraus später regelmäßige Entnahmen getätigt und im Alter für den laufenden Lebensunterhalt genutzt werden. Letzte Meldungen besagen übrigens, dass nur noch 6 % der Bundesbürger der Meinung sind, im Alter ohne zusätzliche Rücklage auszukommen.

Und deshalb immer wieder: ACHTUNG Rentenlücke!
Auch wenn wir uns wiederholen, die Sache ist zu wichtig. Das Verhältnis der Standardrente zum Durchschnittseinkommen wird auch 2015 sinken, und zwar auf 48 %. 1985 waren es noch 57 %, in 2030 werden es 43 % sein. Leicht zu erkennen, dass die Lücke größer wird. Einen auskömmlichen Lebensstandard im Alter wird sich künftig nur noch leisten können, wer privat und betrieblich vorsorgt. Die
Politik reagiert darauf mit der Ankündigung einer verpflichtenden betrieblichen Altersvorsorge.
Aber sich darauf verlassen? Selbst ist der Mann/die Frau! Die Möglichkeiten sind vielfältig und auf den ersten Blick verwirrend. Riester, Rürup, bAV etc. Ein Wort noch zu Riester: Der richtige Vertrag ist ein Erfolgsmodell. Man muss ihn nur haben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0