Patientenverfügung

Ein aktueller Fall zeigt, wie wichtig es ist, bei Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten mit den richtigen Vorlagen zu arbeiten. Unternehmensberater Ulrich Welzel erläutert in einem Gastbeitrag für FONDS professionell ONLINE die Details.

Der BGH-Beschluss zum Thema zeigt deutlich auf,

  • dass die Bürger den Hunderten von Vorlagen aus dem Internet, verschiedensten Institutionen und Dienstleistern nicht blind vertrauen sollten.
  • dass sich jeder Mensch um die Ausstellung von persönlichen Verfügungen und Vollmachten kümmern sollte, der dieses in der Vergangenheit versäumt hat.
  • dass die Auswahl des Bevollmächtigten regelmäßig überprüft werden sollte.
  • dass Bevollmächtige sich selbstkritisch hinterfragen sollten, ob sie im Fall der Fälle der Situation gewachsen sind. Das gilt besonders bei Vollmachten im familiären Umfeld.
  • dass nur die oben genannten Vordrucke der Justizbehörden verwendet werden.
  • dass Verfügungen und Vollmachten von Beratungsprofis in die Beratung integriert werden sollten, sofern das noch nicht geschehen ist.
  • dass bereits vorhandene Verfügungen und Vollmachten überprüft werden sollten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0